Schrebergarten Oldenburg Garten e.V. im Sandweg

                                            April                                            

Ostererferienwoche in der kleinen Kräuterwerkstatt

 

Ich lade Kinder ab 8 Jahren ein, eine ganze Woche in der kleinen Kräuterwerkstatt

 zu verbringen. Nach einem gemeinsamen Frühstück, welches jedes Kind selber mitbringt, planen wir unseren Tag.

Damit unsere zukünftigen Vogelmamis in Ruhe und in Sicherheit ihre Küken groß ziehen können möchten wir ihnen in diesen Ferien Nistkästen bauen. Wir werden einige heimische Vögel kennenlernen und über ihre Lebensweise erfahren. An

einem Vormittag wird uns eine Diplom-Biologin besuchen, die uns so einiges an Fragen beantworten wird und uns erzählt wie eigentlich so ein Vogel wohnt.

 Es wird wieder spannend.

Selbstverständlich geht es jeden Tag auf Kräutersuche, damit wir wie immer gemeinsam unser Mittagessen zubereiten können.

 

Veranstaltungsdauer: 5 Tage

Termin: Montag 08.04.- 11.04. Donnerstag 8.30-15.30 Uhr

und Freitag 12.04.19 8:30-13:30

 

Ort: Oldenburger Garten e.V. im Sandweg, Einfahrt gegenüber

Hausnummer 118/ Parzelle 43

Kosten: 115,00 € +10,00€ für die Diplom Biologin

 

Anmeldung unter 0160-5213141 oder nicola.aktepe@googlemail.com

 

Tag 1  

Gemeinsames Frühstück und kennenlernen.

Die Dienste für Frühstück, Mittag und Abwasch werden eingeteilt.

Wir besprechen unseren Essensplan.

Danach beobachten wir die Vögel.

Jedes Kind bekommt ein Vogeltagebuch, wo es reinschreiben kann.

Das erste Mittagessen über dem Feuer

Zwischendurch ein kleines Spielchen auf dem Rasen und die ersten Eintragungen werden niedergeschrieben. 

Tag 2

Vogelbeobachtung

Frühstück

Heute wollen wir den Schwalben ein Nest bauen.

Dafür wird fleißig gesägt, gezeichnet und geschraubt.

Ziemlich pünktlich wollen wir heute zu Mittag essen, weil wir noch viel vorhaben.

Es gibt Nudeln mit Bärlauchsoße.

Nach dem Mittag dürfen wir so richtig schön mit Lehm arbeiten um unsere kleinen Häuser zu verputzen.

Jetzt geht es auf zum Drielaker See, dort brauchen wir noch frische lange Zweige.

Dann holt Oskar auch noch zur Erfrischung das Stöckchen aus dem Wasser.

Kurze Vogelbeobachtung im kleinen Wäldchen und dann machen wir uns schon wieder auf den Rückweg.

Dabei dürfen wir nicht unseren Wiesenbärenklau für unser morgiges Mittagessen vergessen.

Ein schöner Tag geht zu Ende und unsere Schwalbennester müssen nun trocknen.

 

Tag 3

Begrüßung von Oskar und Pelle.

Vogelbeobachtung und Frühstück.

Heute gehen wir direkt zum Bauwagen in das kleine Wäldchen.

Bei der Vogelbeobachtung haben wir einen Zilpzalp und einen Baumläufer gesehen und gehört.

Danach haben wir Interessantes entdeckt, Knochen, eine Spechthöhle im Baum, kleine Zwergenhäuser,kuriose Nistkästen,ein Nest hoch im Baum.

Das war wirklich ein lohnenswerter Ausflug.

Mit ein paar gesammelten Naturutensilien gehen wir dann zurück.

Unterwegs entdecken wir noch eine Nistkästenkolonie für Stare.

Im Garten angekommen fängt der Mittagsdienst direkt an zu kochen, denn wir haben schon großen Hunger.

Es gibt Wiesenbärenklau-Kartoffelpüree mit Rotkohl und Möhren mit Giersch.

Gestärkt bearbeiten wir nun die vorgesägten Nistkästenteile. Wer soll einziehen,Blaumeise oder Kohlmeise?

Es wird gebohrt, geschliffen, markiert und wieder gebohrt...

Das dauert ganz schön lange und da können wir ja auch mal ein bischen Bewegung gebrauchen.Das finden Oskar und Pelle auch.

Die Vorbereitungen sind nun getroffen und morgen müssen wir die Kästen noch zusammenschrauben.

 

Tag 4

Guten Morgen Pelle und Oskar.

Morgendliche Vogelbeobachtung.

Beim frühstücken besprechen wir die letzten Fragen für unsere Diplom-Biologin, die uns heute besuchen wird.

Nach einer kurzen Vorstellung verlassen wir den Garten und machen ein kleines Einstiegsspiel.

Nachdem wir all unsere Fragen(bis auf eine :-)  ) beantwortet bekommen haben gehen wir in unseren Garten zurück.

Dort lernen wir so viele und tolle Nester kennen. Mit Freude und Spannung hören wir gebannt zu.

Vielen lieben Dank liebe Meike für Deinen Besuch. Wir haben viel erfahren und es war super interessant. :-)

Nach so viel Geistesarbeit knurrt uns langsam der Magen. 

Schnell beginnt die Kochtruppe.

Heute gibt es Gänseblümchensuppe mit Zitronenmelissequark.

Nach unserem gemeinsamen Mittagessen konnten die restlichen Nistkästen verschraubt werden oder auch ins Tagebuch geschrieben werden.

Nach einer kleinen was war heute am aller spannensten Runde haben wir noch ein paar Hunde und Pferdehaare im Garten verteilt und siehe da eine Meise hat sich gleich was für ihren Nestbau geholt, so schön.

Mit dem Entdecken des Krähennestes hoch oben in den Eichen neigt sich unser Tag dem Ende zu.

 

 

Tag 5

Vogelbeobachtung und heute am letzten Tag zeigen sich die Vögel nochmal von ihrer besten Seite.

Nach unserem Frühstück wird der Teig für unsere Zimtwecken angesetzt.

Der letzte Schliff an den Schwalbennestern.

Feuer machen.

Ein bischen Morgenbewegung.

Dann die durchgeglühte Kohle auflegen, damit unsere Wecken nun backen.

Gemeinsam am Feuer gestalten wir ein Zaunkönignest. Jede/r darf etwas hineinflechten.

Nun kann der Zaunkönig es etwas ruhiger angehen lassen, weil er ja gleich mehrere Nester für seine Angebetete baut.

Vielen lieben Dank für diese wunderschöne Woche mit euch!!!